Sticky Fingers
Band
Music
Tour Sticky Fingers
10 Jahre St. Fingers
Live (Diashow)
History
Media & Pics
Videos
Referenzen
Booking
News
Technik
--------------------
R.S. Music
Tour (gesamt)
Gästebuch


Man schreibt Ende 1995 nach Christi Geburt. Ein „Kellerkind“, Gitarrist und Westimport Namens Uli Weibler hatte einfach keine Lust mehr, immer nur allein und vor sich hin seine Stratocaster zu quälen. Er lernte den Bassisten Mathias Heerwagen aus Gössitz kennen und man beschloß, sich einmal in der Woche im Keller einer alten Villa in Pößneck zu treffen. Mathias kannte noch ein paar andere Musiker, die allerdings zur damaligen Zeit noch in einer anderen Formation tätig waren. Er war sich aber sicher: Ralf Sattler (voc., git.) , Hubert Wolfram (drum) und Gunter Zeymer (keyb.), die hatten auch Bock wieder richtige Rock- Musik zu

machen. Und sie hatten Bock! Da die Neueinsteiger Ralf, Gunter und Hubi zur damaligen Zeit aber die andere Geschichte noch nicht aufgeben wollten,war auch ein Name schnell gefunden: „Projekt 2“. 

Zunächst spielte man Coverversionen von Tom Petty, R.E.M., Live u.a., genauso wie eine Reihe von eigenen Stücken ein.

Eigentlich gar noch nicht so gedacht, kam es tatsächlich 

am 7. Juni 1996 zum ersten Auftritt in Rosis Pup Neustadt an der Orla, und man kam gut an.

Ende ´96 kam ein weiterer „Westimport“ in die Band.            

Wolfgang Arndt quälte die Leadgitarre und Ralf mimte fortan den Frontmann.

 

Kurz darauf nannte man sich nach Ralfs Vorschlag und  einer amtlichen Wahl „ADRENALIN“!

1998 ging Wolfgang Arndt wieder eigene Wege.

Nebenher lief noch das alte Projekt 1, die Band nun unter dem Namen „Paul“, ein Spagat zwischen Rock- u. Tanzmusik. ADRENALIN sollte Hobbyprojekt bleiben. Doch es sollte recht bald ganz anders kommen ...

 

Es folgte eine richtig prima Zeit in der Besetzung:

   -> Ralf Sattler, git & voc.

      -> Gunter Zeymer, keyboards & voc.

         -> Mathias Heerwagen, bass

            -> Hubi Wolfram, drum

 

Ende 1998 verließ Gunter Zeymer die Band in den „Ruhestand“ und "Mr. Küf", Dirk Küfner spielte ab sofort die Keyboards.

 

Im September 99 wurde  „Paul“ ehrenvoll begraben und ADRENALIN feierte richtig Wiederauferstehung, nun als reine Cover- Rockband mit Party- Touch!

Ende 1999 verstärkte sich die Band durch einen zweiten und späteren alleinigen „Frontmann“: Jens Kramer kam in die Band.

Toni Müller unser langjähriger Mann am Licht, Explosionsexperte und einziger „Technikus“ nahm seine erste Auszeit und Christian Hofmann und Denny Ronz kamen in die Band um den Technikkram zu bewältigen.

Ende 2000 verließ Dirk Küfner die Band und Denny wechselte vom VOR der Bühne AUF die Bühne. Er spielte seither Keyboard und z.T. auch Schlagzeug. Tja, auch Toni der Müller kam wieder zurück und ging auch wieder... Aktuell an der Technik saßen nun Christian der Hoppel und Christian der Grünreiche.

 

Im Jahr 2002 hatte man versuchsweise auch eine Sängerin an Bord, die Andrea. Aber so wirklich richtig ging das eigentlich nicht und trennten uns recht bald wieder von der Guten ...

 

 

Oktober 2002 waren die Männer wieder unter sich und es folgte noch eine erfolgreiche Zeit bis etwa 2005.

 

Die Besetzung von 1999 bis 2005:

Jens Kramer, voc.

Mr. Grooveman Ralf Sattler, git., voc.

Hubert Wolfram, drums

Mathias Heerwagen, bass

Denny Ronz, keyboards, drums

 

Ab den Jahren 2004 - 2005 ging es in der Live- Musik- Szene in Ostdeutschland so langsam aber sicher bergab, da führte kein Weg daran vorbei. Es gab immer weniger Veranstalter und immer weniger Veranstalter die eine Band wie wir inzwischen waren, mit Technikcrew, LKW und großer P.A. bezahlen wollten. Es gründeten sich die ersten „Nebenkriegsschauplätze“ und ADRENALIN bestand am Ende nur noch aus drei Musikern: Denny, Jens und Ralf, die sich später auch wieder „Paul.“ nannten.  Unser aller Hoppel hatte inzwischen seinen Meister für Beschallungstechnik gemacht und gründete seine eigene Firma. Meister Bier ... ähm Heerwagen kümmerte sich wieder um sein Geschäft und baute irgendwann Fahrräder zusammen und ja, so endete eine Ära ...

 

 

 

Aber gerade die Jahre von 2000 bis 2005 waren eine unglaublich erfolgreiche und auch sehr schöne Zeit !

...

Wir hatten großartige Autritte zu feiern:

...

-> viele Jahre Abschlußparty Bandstandfestival Gotha.

-> sensationelle Gigs in der "Alten Scheune" Neunhofen

-> viele gute Muggen im Eichsfeld

-> Open Air am Stausee Kelbra

-> Stadtfest Eisleben vor über 3000 begeisterten Besuchern

-> Pfingstreffen in der Lieder- Halle Lemnitz

-> Nordheim/Rhön u. Frickenhausen

-> Hayn im Harz (alle Jahre wieder)

 

 

 

 

 

Im Jahr 2006 führte nur noch Ralf und Denny die Band mit völlig neuen Mitstreitern fort, dann auch mit dem neuen Konzept: Classic- Rock. Außer dieser Formation wurde wenig später die Band Sticky Fingers. Mit dabei Christoph Schnisa am Bass und Silke Sprenger als Frontfrau.

Neben der Band Sticky Fingers etablierte sich später ein weiteres Projekt unter dem Namen SAPHIR , welches eher die Party- Schiene bediente und musikalisch etwas breiter aufgestellt als Sticky Fingers

mit Classic- Rock zwischen Rolling Stones und AC/DC.

 

Und hier ein Video aus dem Jahre 2002 (wir "derweschen" damals schon nicht unbedingt auf der Wurschdsuppe daher geschwommen, oder?)

 

 

 

vorläufig letzte Adrenalin- Besetzung aus dem Jahr 2006:

-> Silke Sprenger voc.

-> Ralf Sattler, git. u. voc.

-> Denny Ronz, drum

-> Christoph Schnisa, bass

 

 

 

 

 

 

 

Man schreibt nun inzwischen die Jahre 2011 ja 2012.

Leute, wie die Zeit vergeht …. Adrenalin ist wieder hier! Zugegeben es war ein zu schwerer Weg, den Namen SAPHIR an den Mann zu bringen. Fans, Freunde u. Veranstalter fragten nach der Band Adrenalin! Was lag also näher, als dieser Tatsache den nötigen Respekt abzugewinnen …  Zumal nun auch mit Ralf und unser aller Hubi Wolfram, ehemalige Mitstreiter der alten Besetzung an Bord sind, und Silke ja auch schon in der letzten Adrenalin- Besetzung gesungen hat ...

Neu ist nun auch wieder eine Besetzung als Quartett (Stand 11/2012, siehe Bild unten)

 

Also, die ADRENALIN- Story ist noch lange nicht an ihrem Ende angekommen. Bleibt schön neugierig,

und in dem Sinne ...


Euer Chronist, der olle Groove

 

 

  

 

 

Weitere "Specs"

und Fotos folgen !!!

Zurück
R.S. MUSIC  | info@r-s-music.de
Top